Herzlich Willkommen

Die Arbeit mit digitalen Werkzeugen und Medien sowie die unternehmensinterne und -übergreifende Vernetzung haben in den letzten Jahren eine immer größere Bedeutung erhalten und stellen Hauptmerkmale zukünftiger Arbeitssysteme dar.

Der steigende Digitalisierungsgrad und die Vernetzung sind neben der zunehmenden Diversifizierung von Produkten und Prozessen die treibenden Faktoren für die Zunahme der Komplexität von Arbeitssystemen. Digitalisierung und Vernetzung sind jedoch nicht nur Ursachen für die steigende Komplexität; sie ermöglichen auch eben jene in Hinsicht auf Strukturen und Prozesse beherrschbar zu machen.

Wir stehen erst am Anfang, die Potentiale zu erforschen und für die arbeitenden Menschen zu nutzen. Dies spiegelt sich auch in aktuellen Ausschreibungen wider. So stellen sich u.a. die Fragen:

Welcher nachhaltige Mehrwert für die Arbeitspersonen und für das Unternehmen kann aus den digitalen Werkzeugen und Medien abgeleitet werden?

Wie können Belastungen reduziert werden und welche neuen Belastungen entstehen?

Mit welchen ergonomischen und gesundheitsbezogenen Konzepten und Methoden können zukünftige Arbeitssysteme verbessert werden?

Wie können innovative Technologien zur Vernetzung und Kommunikation dazu genutzt werden, den mit dem Demografischen Wandel einhergehenden Herausforderungen zu begegnen?

Dies sind nur einige der vielen noch offenen arbeitswissenschaftlichen Fragestellungen, mit denen sich Forschung und Industrie beschäftigen.

Wir freuen uns daher auf den Austausch von Ergebnissen aus Forschung und unternehmerischer Praxis. Gerne laden wir Sie ein, Ihre Antworten und Konzepte zu präsentieren und so einen Beitrag zur inhaltlichen Diskussion auf dem Frühjahrskongress in Aachen zu liefern.

Leitthemen

  • Digitalisierte Arbeit
  • Arbeit und Industrie 4.0
  • Interdisziplinärer Kompetenzaustausch
  • Benutzungsschnittstellen mobiler Technologien
  • Mensch-Maschine-Interaktion
  • Mensch-Roboter-Kooperation
  • Ethische, rechtliche und soziale (ELSI) Fragestellungen im Kontext der Arbeit
  • Ergonomische Gestaltung von Produkten, Arbeitssystemen und Arbeitsplätzen
  • Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit und Arbeitsmedizin
  • Alter(n)srobuste Arbeitssysteme
  • Gesundheitsbezogene Informations- und Kommunikationssysteme
  • Innovative Arbeitsorganisationsformen
  • Arbeitszeit
  • Gruppen- und Teamarbeit
  • Betriebliches Kompetenzmanagement
  • Innovative Lernformen und -systeme

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dieser Homepage und dem Call for Papers.